Historische BRABAG - Werkssiedlung Schwarzheide             besucherzaehler-homepage.de


                                                      
 
(Foto: Doris Lanzke (2007))

Mit der Aussage in der Werkschronik des Chemiewerkes Schwarzheide (Band 1, Kapitel 6 Siedlungsbau), erstellt durch Dr. Jeschke ist die städtebauliche Situation beschrieben:
 
"Mit dem
Siedlungsbau entstand als große Siedlungsfläche die neue Industriegemeinde Schwarzheide. An deren Rand bildeten die bei den alten Dörfer Naundorf und Zschornegosda nur noch kleine Ortsteile. Der Siedlungsbau war absolut dem Industriebedürfnis untergeordnet worden, so dass kaum Raum für eine städtebauliche Konzeption unter Einbeziehung der beiden Dorfgemeinden blieb.
Der Mangel konnte später nie mehr behoben werden. In der Folge wurde die Wandelhofsiedlung die eigentliche spätere Stadt Schwarzheide."

In den Jahren 1936 bis 1944 entstand hier eine bis heute stadtprägende Werkssiedlung. U.a. wurden 4 Betriebsleiterhäuser, 4 Betriebsführerhäuser, 32 Assistentenhäuser, 115 Meisterhäuser, 122 Postenhäuser, 214 Volkswohnungen, 148 Etagenwohnungen sowie weitere Bauten und Strassen, Plätze und Grünanlagen errichtet.

Gleichzeitig wurde in unmittelbarer Nähe des Chemiewerkes eine Bereitschaftssiedlung (2 Betriebsleiterhäuser, 6 Ingenieurhäuser, 6 Assistentenhäuser, 8 Meisterhäuser, 4 Postenhäuser) errichtet. Umfangreichen Siedlungsbau gab es ebenso in Schipkau.

Durch Kriegseinwirkungen wurden über 300 Häuser/Wohnungen beschädigt bzw. zerstört.

Die BRABAG-Werkssiedlung Schwarzheide wurde durch namhafte Architekten und Landschaftsplaner (Gustav Allinger, Alfred von Bodisco, Walther Stridde) konzipiert und ist bis in Gegenwart für Schwarzheide prägend, identitätsstiftend und ist städtebaulich erhaltenswert.

Nicht hoch genug einzuschätzen und beispielgebend waren die 1996 beginnenden Aktivitäten der BASF-eigenen Wohnungsbau-gesellschaft SEWOGE zur am Denkmalschutz orientierten Rekonstruktion und Modernisierung eines Teiles der historischen Wandelhofsiedlung (Wohnensemble mit 135 Reihenhauswohnungen einschließlich Wohnumfeld und Zufahrtsstrassen).

Leider spielt die Problematik des Erhaltes und Entwicklung der historischen Werkssiedlung bei Verantwortlichen der Stadtverwaltung keine Rolle. In Grundsatzdokumenten (Stadtentwicklungskonzept, Flächennutzungsplan) wird man vergebens nach Bemühungen und Zielstellungen zum Erhalt dieser städtebaulich wertvollen Wohnsubstanz, Parks und Grünanlagen des Ensembles der historischen Werkssiedlung suchen.

      Kurzchronik der Stadt Schwarzheide, veröffentlicht durch die Stadtverwaltung unter www.schwarzheide.de, mit einigen
      Ergänzungsvorschlägen und Klarstellungen (neu)

     Es geht auch anders....  Gartenstadt Marga in Brieske (Märkischer Bote 14. 7. 2018)   (neu)

    Immobilien: Stellenwert historischer Werkssiedlungen im Spiegel der Presse

     Die Wasserturmsiedlung in Schwarzheide (Broschüre des Ministeriums für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr,1997)

      Besonders erhaltenswerte Bausubstanz und Stadtidentität in der integrierten Stadtentwicklung (2015)

     BASF-Werkssiedlung saniert (Welt)

    Erneuerung Werkssiedlung Schwarzheide - hier Farbenplanung

     Werkssiedlungen in Deutschland

     Eigentümerwechsel bei der SEWOGE

    Geschichte rund um den Wasserturm (Rolf Paßkönig / Heimat- und Kulturverein Schwarzheide)

     Die geplante Bebauung im Karree (Rolf Paßkönig / Heimat- und Kulturverein Schwarzheide)

     Fortschreibung Flächennutzungsplan Schwarzheide für Zieljahr 2030

    siehe auch: Bauleitplanungen Stadt Schwarzheide

    Integriertes Stadtentwicklungskonzept Schwarzheide (2007)

    Postkarten & Bilder BRABAG-Werkssiedlung Schwarzheide

    Luftbild-Video Schwarzheide Wandelhofsiedlung (YouTube)

   Zeitmaschine Lausitz Werkssiedlungen (internationale Bauaustellung Fürst-Pückler Land)

   Von der Zentrums-Idee hat sich Schwarzheide schon vor Jahren verabschiedet (LR 22. 9. 2005)

  Ein richtiges Zentrum fehlt (LR-Online 21. 6. 1996)  

  Werkssiedlungen im Land Brandenburg (Auszug Werkssiedlung Schwarzheide) (Wohnberatung NRW)

 Werkssiedlungen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts (Auszug) Ministerium für Infrastruktur und Raumordnung
    Land Brandenburg (2007)

   Beitrag im "Märkischen Boten" vom 7. Juli 2017

  Historische Wandelhofsiedlung - mehr als eine Randnotiz in der Geschichte unseres Ortes

  Auf Iniative des Brandesburgischen Landesamtes für Denkmalspflege - Wasserturm wird Denkmal (LR-Online 10. März 2018

  Neuer Plan für den Schwarzheider Wasserturm (LR-Online 18. 8. 2018)  

Schwarzheider fürchten um ihre Wälder (LR-Online 29. 4. 2019) (neu)

Schwarzheider kämpfen für die BRABAG-Werkssiedlung (LR-Online 9. Mai 2019) (neu)

Unterschiedliche Sichtweisen zur städtebaulichen und kulturellen Situation der historischen BRABAG-Werkssiedlung (neu)

Bemühungen in benachbarten Gemeinden zum Erhalt und Entwicklung von Werkssiedlungen (Gartenstadtarchtekturen) (neu)
  
 
siehe auch www.erika.jetzt

     So ändern wir die Perspektive für Lausitzer Gartenstädte und laden ein für kommenden Mittwoch...  (15. 8. 2019) (neu)

 


   interner Bereich (Zugang mit Passwort)

 

Hans Jank, 01987 Schwarzheide, Goetheplatz 2  ***  letzte Aktualisierung 16.08.19 09:34